80 Zwangsversteigerungen in Wermelskirchen

Einfamilienhaus
51519 Odenthal

Verkehrswert

590.000 €

Wohnfläche ca.

301 m²

Einfamilienhaus
42653 Solingen

Verkehrswert

195.430 €

Wohnfläche ca.

180 m²

Einfamilienhaus
42349 Wuppertal

Verkehrswert

140.000 €

Wohnfläche ca.

92,5 m²

Grundstücksgröße ca.

179 m²

Immobilien in Wermelskirchen

Wer auf einer Zwangsversteigerung in Wermelskirchen unterwegs ist, befindet sich inmitten des Bergischen Landes, südlich von Remscheid und unweit von Bergisch Gladbach. In dem Ort an der Großen Dhünntalsperre leben knapp 35.000 Menschen.

Talsperrenstadt Wermelskirchen

Wermelskirchen ist eine Ansammlung von zahlreichen Orten, die sowohl im Rahmen der sächsischen als auch der fränkischen Besiedelung des heutigen Bergischen Landes gegründet wurden. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1150, die Kirche St. Bartholomäus, deren in die Evangelische Stadtkirche integrierte Turm im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Wermelskirchen als Sehenswürdigkeit gilt, wurde um 1200 errichtet. Erwähnenswert sind die vielen schönen Fachwerkhäuser in der Innenstadt und natürlich die Talsperre.

Bedeutsam wurde der Ort dank des Handels in Richtung Düsseldorf, wobei es sich erst ab 1873 um eine Stadt handelte, die durch den Zusammenschluss von Dorfhonschaft, Oberhonschaft und Niederhonschaft ins Leben gerufen wurde. Auch in den folgenden Jahren kam es immer wieder zu Eingemeindungen. 

Zu erreichen ist Wermelskirchen über die Autobahn A1 und die Bundesstraße B51, ein Bahnanschluss existierte nicht (mehr). Die Ökonomie ist von der Metallverarbeitung und dem Stammsitz einer großen Baumarktkette geprägt.

Zwangsversteigerungen in Wermelskirchen

Zwangsversteigerungen in Wermelskirchen erweisen sich insbesondere im Stadtzentrum als gute Gelegenheit, um die sonst hohen Preise ein wenig zu drücken. Günstiger ist die Stadt im Bergischen Land sowohl im Nordosten als auch im Süden des Stadtgebiets.