30 Zwangsversteigerungen in Böblingen

3-Zimmer-Wohnung
71069 Sindelfingen

Verkehrswert

237.000 €

Wohnfläche ca.

83,5 m²

3-Zimmer-Wohnung
71157 Hildrizhausen

Verkehrswert

140.000 €

Wohnfläche ca.

46,39 m²

4-Zimmer-Wohnung
71263 Weil der Stadt

Verkehrswert

115.000 €

Wohnfläche ca.

67 m²

3-Zimmer-Wohnung
70439 Stuttgart

Verkehrswert

214.000 €

Wohnfläche ca.

64,42 m²

Grundstücksgröße ca.

2.931 m²

3-Zimmerwohnung
75378 Bad Liebenzell

Verkehrswert

107.000 €

Wohnfläche ca.

105 m²

Waldgrundstück
70734 Fellbach

Verkehrswert

58.300 €

Grundstücksgröße ca.

20.948 m²

Einfamilienhaus
75394 Oberreichenbach

Verkehrswert

88.000 €

Wohnfläche ca.

155 m²

Wiese
Rottenburg am Neckar

Verkehrswert

2.250 €

Grundstücksgröße ca.

1.252 m²

Haushälfte
73257 Köngen

Verkehrswert

215.000 €

Wohnfläche ca.

90 m²

Grundstücksgröße ca.

87 m²

Acker
72108 Eckenweiler

Verkehrswert

7.700 €

Grundstücksgröße ca.

2.713 m²

Acker
72108 Eckenweiler

Verkehrswert

4.000 €

Grundstücksgröße ca.

1.250 m²

Bürofläche
72116 Mössingen

Verkehrswert

390.000 €

Grundstücksgröße ca.

2.055 m²

Immobilien in Böblingen

Böblingen zählt zum unmittelbaren Einzugsgebiet der baden-württembergischen Hauptstadt Stuttgart und grenzt direkt an Sindelfingen. Die Kreisstadt zählt rund 50.000 Einwohner, ist jedoch in ihrer Fläche auf gerade einmal 39 Quadratkilometer beschränkt. Verbindungen bestehen sowohl in den Schwarzwald als auch auf die Schwäbische Alb.
Treppenstadt Böblingen
Es war im elften Jahrhundert, als Böblingen zum ersten Mal Erwähnung fand. In der im Jahr 1272 gegründeten Stadt lebten alemannische Adelige, doch seit dem 14. Jahrhundert gehört Böblingen zu Württemberg. 
Bekannt wurde die Stadt durch eine Schlacht während des Deutschen Bauernkriegs im Jahr 1525, später war es dann die Industrialisierung, die auch für wirtschaftlichen Aufschwung sorgte.
In der jüngeren Vergangenheit gab es immer wieder Bestrebungen einer Zusammenlegung mit dem benachbarten Sindelfingen, die jedoch am Widerstand in der Bevölkerung scheiterten. Seit 2009 ist Böblingen „Ort der Vielfalt“ und zählt zudem zu den wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands.
Sehenswert im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Böblingen sind die alte Zehntscheune sowie die Evangelische Stadtpfarrkirche St. Dionysius, die als Wahrzeichen gilt. Interessante Architektur bietet die Wohnsiedlung auf dem Rauen Kapf. 
Die Wirtschaft wird sowohl durch die Computerindustrie und IT als auch durch Automobilunternehmen und die Luft- und Raumfahrtindustrie geprägt und wer Böblingen erreichen möchte, kann dies über die Autobahnen A8 und A81 sowie die Bundesstraßen B14 und B456 aber natürlich auch mit der S-Bahn sowie den Zügen der Deutschen Bahn.
Zwangsversteigerungen in Böblingen
Zwangsversteigerungen in Böblingen sind dadurch gekennzeichnet, dass die Stadt überaus kompakt gebaut ist und kaum Außenbezirke existieren. Vor allem im Westen existieren ausschließlich Grünflächen, sodass sich das Wohnen auf die Innenstadt konzentriert. 
Günstig sind hier die Bereiche im Süden, während der weiter östlich gelegene Stadtteil Dagersheim einige Toplagen aufweist.