24 Zwangsversteigerungen in Leinfelden-Echterdingen

Doppelhaushälfte
71111 Waldenbuch

Verkehrswert

285.000 €

Wohnfläche ca.

119 m²

Grundstücksgröße ca.

1.559 m²

Immobilien in Leinfelden-Echterdingen

Leinfelden-Echterdingen gehört fast noch zu Stuttgart und grenzt zudem unmittelbar an Filderstadt. Die schwäbische Stadt misst rund 40.000 Einwohner und entstand erst 1975 im Rahmen einer Gebietsreform.

Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen

Wie unschwer anhand des Namens erkennbar, handelt es sich bei Leinfelden-Echterdingen um eine Doppelstadt. Der Zusammenschluss der beiden namensgebenden Ortsteile mit einigen anderen Gemeinden und die Erhebung zur Stadt erfolgten im Jahr 1975. 

Echterdingen wurde allerdings schon 1185 urkundlich erwähnt und auch Leinfelden und Oberaichen sind seit dem Mittelalter bekannt. Nichtsdestotrotz blieben die Orte ländlich geprägt und traten erst durch die Notlandung eines Zeppelins im Jahr 1908 in Erscheinung. 

So ist auch nicht verwunderlich, dass im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Leinfelden-Echterdingen nur wenig Sehenswürdigkeiten geboten werden. Allenfalls lohnt sich das Deutsche Spielkartenmuseum oder auch das Leinfelder Haus und auch die Überreste des Skilifts könnten interessant sein.

Erreicht wird Leinfelden-Echterdingen über den Stuttgarter Nahverkehr sowie die Autobahn A8 und die Bundesstraße B27. 

Zu den großen Arbeitgebern in Leinfelden-Echterdingen gehört – wenn man so will – der Stuttgarter Flughafen dessen Terminals ebenso zu Echterdingen gehören wie die Messe Stuttgart. Große Arbeitgeber stammen aus der Automobilzulieferbranche sowie der Herstellung von Fensterbeschlägen, der Sicherheitstechnik und der Softwareentwicklung und IT.

Zwangsversteigerungen in Leinfelden-Echterdingen

Bei Zwangsversteigerungen in Leinfelden-Echterdingen offenbart sich die Teilung der Stadt. Echterdingen ist dabei der ein wenig günstigere Teil, wobei auch im Zentrum von Leinfelden noch gute Gelegenheiten warten. Hochpreisig sind hingegen die Außenbezirke wie Oberaichen im Nordwesten oder auch Stetten am entgegengesetzten Ende der Stadt.