21 Zwangsversteigerungen in Bielefeld

Einfamilienhaus
33790 Halle (Westfalen)

Verkehrswert

140.000 €

Wohnfläche ca.

104 m²

Grundstücksgröße ca.

652 m²

Einfamilienhaus
32108 Bad Salzuflen

Verkehrswert

320.000 €

Wohnfläche ca.

289 m²

Grundstücksgröße ca.

942 m²

Mehrfamilienhaus
32105 Bad Salzuflen

Verkehrswert

225.000 €

Wohnfläche ca.

276 m²

Grundstücksgröße ca.

588 m²

Doppelhaushälfte
32105 Bad Salzuflen

Verkehrswert

145.000 €

Grundstücksgröße ca.

272 m²

Scheunengebäude
33829 Borgholzhausen

Verkehrswert

41.500 €

Grundstücksgröße ca.

5.110 m²

Informationen zu Zwangsversteigerungen in Bielefeld

Zwangsversteigerungen in Bielefeld sorgen für eine gute Investition im unangefochtenen Zentrum der Region Ostwestfalen-Lippe mit mehr als zwei Millionen Einwohnern. Bielefeld misst rund 333.000 Einwohner und ist hinter Bochum und Dortmund aber noch vor Münster die drittgrößte westfälische Stadt. Charakteristisch ist das Spannungsfeld aus Industrie in der Stadt und der überaus grünen Umgebung.

Bielefeld – Industriestadt im Grünen

Bielefeld wurde erstmals im neunten Jahrhundert erwähnt und liegt unmittelbar am Teutoburger Wald. In früheren Jahren war der Ort eine bekannte Handelsstadt, erlangte dann jedoch durch die blühende Leinenindustrie internationale Bedeutung. Sehenswert in Bielefeld sind unter anderem die Altstädter Nicolaikirche aus dem 14. Jahrhundert oder auch die Süsterkirche mitsamt der sie umgebenden Altstadt. Dort lohnen sich sowohl der Alte Markt als auch ein Blick auf das Altstädter Rathaus und das Crüwellhaus sowie die Sparrenburg auf dem Johannisberg.

Wenngleich die Wirtschaft Bielefelds ursprünglich auf der Leinenweberei basiert, haben sich mittlerweile andere Industriezweige durchgesetzt. Besonders bekannt ist ein Hersteller von Nahrungsmitteln doch finden sich in Bielefeld auch namhafte Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Metallverarbeitung und der Chemieindustrie. Des Weiteren ist die vormals so wichtige Leinenindustrie indirekt noch mit einem Bekleidungshersteller vertreten.

Über die Schiene erreicht man Bielefeld sowohl mit dem ICE als auch mit Regionalzügen. Eine Besonderheit ist das Fehlen eines S-Bahn-Netzes, was vor allem mit der eher ländlichen Umgebung zu tun hat. Autoverbindungen werden über die Autobahnen A2 und A33 sowie drei Bundesstraßen realisiert.

Zwangsversteigerungen in Bielefeld

Bei einer Zwangsversteigerung in Bielefeld bestehen gute Chancen auf eine Immobilie im Grünen. Beliebt ist aber auch der Bezirk Mitte, vor allem im Osten und Westen. Bielefeld West rund um den Emil-Groß-Platz hat dann auch das Image eines Szeneviertels inne, doch tummeln sich Künstler und Studierende mittlerweile auch im Osten der Stadt. Des Weiteren wird immer wieder Gadderbaum als beliebt erwähnt.

Besonders teuer sind die Stadtteile Hoberge-Uerentrup sowie Bethel, als eher einfache Wohnlagen mit Schnäppchenpotenzial für eine Zwangsversteigerung in Bielefeld gelten Milse, Brackwede und Stieghorst sowie Schildesche.