Zwangsversteigerung Land- und forstwirtschaftliche Fläche in 04651 Bad Lausick
Große Seite 33, 04651 Bad Lausick, OT Glasten
Verkehrswert 11.000 €
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus mit Garage in 01896 Lichtenberg
Wachauer Straße 27, 01896 Lichtenberg
Verkehrswert 235.000 €
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus mit Garage in 09487 Schlettau
Schwarzenberger Straße 32, 09487 Schlettau
Verkehrswert 97.000 €
Wohnfläche ca. 145 m²

Zu dieser Suche können Sie ca. 4 neue Zwangsversteigerungen pro Tag erhalten.

Kostenlos Suchagent einrichten

Zwangsversteigerung Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung in 09114 Chemnitz
Blankenburgstraße 115, 09114 Chemnitz, OT Borna-Heinersdorf
Verkehrswert 242.000 €
Wohnfläche ca. 437 m²
Grundstücksgröße ca. 1.160 m²
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus mit Garage in 04703 Leisnig
Neue Straße 32b, 04703 Leisnig, OT Börtewitz
Verkehrswert 70.000 €
Wohnfläche ca. 120 m²
Grundstücksgröße ca. 1.222 m²
Zwangsversteigerung Ackerland in 02694 Großdubrau
02694 Großdubrau
Verkehrswert 1.430 €
Zwangsversteigerung Eigentumswohnung in 09131 Chemnitz
Zeißstraße 83, 09131 Chemnitz, OT Hilbersdorf
Verkehrswert 26.900 €
Wohnfläche ca. 38 m²
Zimmer 1
Zwangsversteigerung Zweifamilienhaus mit Nebengebäude in 02694 Malschwitz
Purschwitzer Straße 3, 02694 Malschwitz, OT Kleinbautzen
Verkehrswert 90.500 €

Zu dieser Suche können Sie ca. 4 neue Zwangsversteigerungen pro Tag erhalten.

Kostenlos Suchagent einrichten

Zwangsversteigerung Land- und forstwirtschaftliche Fläche in 09429 Falkenbach
09429 Falkenbach
Verkehrswert 87.300 €
Grundstücksgröße ca. 24.877 m²
Zwangsversteigerung Unbebautes Grundstück in 09429 Falkenbach
09429 Falkenbach
Verkehrswert 7.000 €
Grundstücksgröße ca. 15.730 m²

Immobilien in Sachsen

Zwangsversteigerungen in Sachsen sind vor allem im Städtedreieck aus Dresden, Leipzig und Chemnitz interessant. Daneben existieren aber auch noch reizvolle Landschaften, in denen sich unter anderem Ferienwohnungen finden, die immer wieder unter dem Hammer landen. Sachsen ist aufgrund seiner langjährigen Existenz als Königreich ein Freistaat. Hier leben rund vier Millionen Menschen auf einer Fläche von 18.400 Quadratkilometern, womit man im Mittelfeld der deutschen Bundesländer rangiert. Geographisch liegt Sachsen im Südosten Deutschlands und grenzt sowohl an Polen als auch an die Tschechische Republik. Landschaftlich sind der Norden und Osten flach, während vor allem Erzgebirge und Elbsandsteingebirge als hügelig gelten. Der höchste Berg Sachsen ist der Fichtelberg mit 1.215 Metern Höhe und der bei weitem wichtigste Fluss des Bundeslandes ist die Elbe, die das Land fast vollständig durchfließt. Zudem grenzt Sachsen an die an Oder und Neiße, die die Ostgrenze markieren.

Freistaat Sachsen

Die erste Besiedelung der Region Sachsen fand bereits in vorchristlicher Zeit statt. Im frühen Mittelalter hinterließen sowohl Franken als auch Thüringen und slawische Völker ihre Spuren bevor die Markgrafschaft Meißen und die Familie der Wettiner die Region prägten. Der Name Sachsen stand seit dem 15. Jahrhundert für den Herrschaftsbereich der Wettiner, wenngleich das Landeswappen von den Askaniern stammt. Besonderen Einfluss auf dem Territorium des Heiligen Römischen Reichs erlangte Sachsen unter August dem Starken, der seit 1694 Kurfürst und Herzog war und 1806 wurde das bis dato Kurfürstentum zum Königreich Sachsen. Bereits in der Zeit des Siebenjährigen Krieges im 18. Jahrhundert offenbarte sich eine große Konkurrenz zum aufstrebenden Preußen, das den späteren Freistaat mehrfach besetzte. 1871 kam es zur Eingliederung Sachsens ins neu gegründete deutsche Kaiserreich und mit dem Ende der Monarchie wurde auch Sachsen zum Freistaat und damit zur Republik. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Sachsen durch die Sowjetunion um die auch fortan deutsch bleibenden Regionen Schlesiens erweitert und 1952 von der DDR in Bezirke unterteilt. Die Wiedereingliederung in ein vereinigtes Deutschland unter bestehendem Namen erfolgte 1990.

Wirtschaftlich ist Sachsen seit eh und je durch Innovationskraft geprägt. Mikrotechnologie und IT sind ebenso wichtig wie der Maschinenbau und die metallverarbeitende Industrie. Des Weiteren sind Unternehmen aus der Automobilindustrie zu nennen. Ebenfalls zu erwähnen ist der Tourismus, der sich sowohl über Dresden und Umgebung als auch das malerische Elbsandsteingebirge erstreckt.

Zu einer Zwangsversteigerung in Sachsen gelangt man sowohl über die großen und international angebundenen Bahnhöfe von Leipzig und Dresden als auch über den bedeutenden Flughafen Leipzig. Des Weiteren führen die Autobahnen A4 und A17 sowie die A38 und A72 durch das Bundesland.

Zwangsversteigerungen in Sachsen

Bei Zwangsversteigerungen in Sachsen braucht man sich keineswegs auf die drei Metropolen zu beschränken. Regionen wie die Sächsische Schweiz sind längst kein Geheimtipp mehr und auch der Lauf der Elbe bietet einige lebenswerte Orte. Wem der Sinn nach Ruhe und Wandergebieten steht, wird in Erzgebirge und Vogtland fündig und auch die Oberlausitz mit Städten wie Görlitz lohnt einen Blick.