17 Zwangsversteigerungen in Neumünster

Immobilien in Neumünster

Hinter KielFlensburg und Lübeck ist Neumünster die viertgrößte Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein. Etwas mehr als 79.000 Menschen leben hier und damit auch noch in der erweiterten Metropolregion rund um Hamburg.

Schornsteinstadt Neumünster

Neumünster ist eine alte Stadt, die im zwölften Jahrhundert erstmals Erwähnung findet. Es fanden sich hier jedoch meist nur Klöster und Stifte und erst ab dem Jahr 1760 erlebte die Stadt einen Aufstieg, was mit der Herstellung von Tuch zusammenhing. Nach und nach entstanden Fabriken, die bis heute in den Schornsteinen des Stadtwappens verewigt sind. Das Stadtrecht erhielt Neumünster allerdings erst 1870.

Im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Neumünster lohnt sich vor allem ein Blick auf das neugotische Rathaus sowie die Villa Köster am Rencks Park. Des Weiteren kann im Museum Tuch + Technik ein Teil der Stadtgeschichte nachvollzogen werden. Des Weiteren findet sich ein Tierpark mit vorwiegend einheimischen Tierarten am Ort.

Die Wirtschaft Neumünsters ist nur noch bedingt industriell geprägt. Maschinenbau aber auch Elektronik und EDV sind mit Unternehmen vertreten. Hinzu kommen Firmen aus der Stahl- und Eisenindustrie, Chemieunternehmen sowie Transport-, Logistik- und Einzelhandelsunternehmen.

Erreicht wird Neumünster sowohl mit der Bahn, wobei auch ICE-Fernzüge in Richtung Skandinavien halten, als auch über die Autobahn A7 und die Bundesstraßen B205 und B430.

Zwangsversteigerungen in Neumünster

Zwangsversteigerungen in Neumünster weisen besonders die Außenbezirke als attraktiv aus. Gartenstadt und Einfeld gelten als die hochpreisigen Viertel, was bei Letztgenanntem auch mit der direkten Lage am Einfelder See zu tun hat. Günstiger ist die Innenstadt und auch Faldera ist kein „teures Pflaster“.