52 Immobilien in Zwangsversteigerungen aus Buxtehude

Immobilien in Buxtehude

Buxtehude liegt im Alten Land und damit im Obst- und Gemüsegarten der Hansestadt Hamburg. Von hier ist es nicht weit in die direkt angrenzende Metropole und auch Stade befindet sich in der unmittelbaren Nachbarschaft. In Buxtehude leben 40.000 Menschen.

Märchenstadt Buxtehude

Die vermutlich erste urkundliche Erwähnung Buxtehudes datiert auf das Jahr 959, wenngleich die Silbe -hude erst im Jahr 1135 hinzukommt und der Ort zuvor als „Buochstadon“ also -stade bekannt war. Das Stadtrecht folgte im Jahr 1328 und natürlich war auch Buxtehude Mitglied der Hanse. 

In den folgenden Jahrhunderten hinterließen sowohl die Schweden als auch die Franzosen ihre Spuren, zudem gehörte die Stadt teilweise zu Bremen, zu Hannover, zur Kirchenprovinz Mainz oder auch zu Preußen. 

Zu den Bauwerken, deren Besichtigung im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Buxtehude lohnt, zählen die St. Petri-Kirche, die Alte Markthalle sowie eine Reihe von Bürgerhäusern in der Innenstadt. Als Märchenstadt führt Buxtehude Hase und Igel als eine Art Maskottchen und auch in der Geschichte vom Räuber Hotzenplotz wird die Stadt (wohl aufgrund des ungewöhnlichen Namens) erwähnt. 

Ungewöhnlich ist auch die Wirtschaftskraft der kleinen Stadt, die unter anderem aus einem Luftfahrtunternehmen, mehreren Unternehmen aus der maritimen Wirtschaft sowie Chemiekonzernen herrührt.  Erreicht wird Buxtehude über die Bundesstraße B3 sowie die B73 und die S-Bahn in Richtung Hamburg.

Zwangsversteigerungen in Buxtehude

Zwangsversteigerungen in Buxtehude sind vor allem aufgrund der steigenden Immobilienpreise im benachbarten Hamburg beliebt. Vor allem junge Familien zieht es in Stadtteile wie Eilendorf, Ottensen oder auch die Brunckhorst’schen Wiesen. Die teuersten Wohnlagen befinden sich im Norden des Stadtgebiets.