56 Zwangsversteigerungen in Altena

Einfamilienhaus
58636 Iserlohn

Verkehrswert

160.000 €

Grundstücksgröße ca.

203 m²

Zweifamilienhaus
58642 Iserlohn

Verkehrswert

150.000 €

Grundstücksgröße ca.

491 m²

Doppelhaushälfte
58840 Plettenberg

Verkehrswert

54.000 €

Wohnfläche ca.

103 m²

Grundstücksgröße ca.

400 m²

Immobilien in Altena

Knapp 17.000 Einwohner leben in Altena, der Stadt mit der ersten Jugendherberge auf deutschem Boden. Der Ort befindet sich im Sauerland und grenzt unmittelbar an Lüdenscheid. Des Weiteren gelangt man in Kürze nach Iserlohn und Hagen.

Drahtstadt Altena

Am Anfang war eine Burg, die Altena ihren Namen gab. Die Stadt besteht zu sage und schreibe 61 Prozent aus Waldflächen und fand im zwölften Jahrhundert zum ersten Mal urkundliche Erwähnung. 1794 wurde Altena als Stadt bezeichnet, wenngleich nie in offizieller Weise die Stadtrechte vergeben worden waren. 

Vor allem die Gebietsreformen der 1970er Jahre sorgten für eine erhebliche Vergrößerung und ließen das heutige Altena entstehen. Bekanntheit erlangte der Ort durch die freiwillige Aufnahme von Geflohenen im Jahr 2015 und erhielt den treffenden Titel einer „Hauptstadt der Mutbürger“. 

Wer heute zu einer Zwangsversteigerung nach Altena reist, sollte sich das Weltjugendherbergsmuseum sowie die anderen Museen auf Burg Altena ansehen. Ebenfalls sehenswert ist Burg Holtzbrinck und auch die alte Silberschmiede lohnt einen Blick. 

In wirtschaftlicher Hinsicht war die Stadt lange von Eisenerz und den Holzvorkommen geprägt. Bis heute sind es die Draht- und Metallverarbeitung, die das Rückgrat Altenas bilden. Erreicht wird die Stadt mit der Bahn oder über die Bundesstraße B236 oder die Autobahn A45.

Zwangsversteigerungen in Altena

Zwangsversteigerungen in Altena finden vor allem entlang des Laufs der Lenne statt. Der Fluss prägt den Ort, wobei vor allem der Stadtteil Tiergarten beliebt ist und auch in Großrendscheid die sehr guten Wohnlagen dominieren. Schnäppchen „lauern“ eher in Breitenhagen oder Mühlenrahmede.