Zvg24.net Logo

65 Immobilien in Zwangsversteigerungen aus Mecklenburg-Vorpommern

Verkehrswert

275.000 €

19306 Neustadt-Glewe

Verkehrswert

42.000 €

19069 Pingelshagen

Verkehrswert

250.000 €

Verkehrswert

290.000 €

19057 Schwerin

Verkehrswert

125.000 €

Verkehrswert

140.000 €

Verkehrswert

256.000 €

Wohnfläche ca.

103 m²

Grundstücksgröße ca.

1.293 m²

Verkehrswert

9.200 €

Grundstücksgröße ca.

4.862 m²

Verkehrswert

54.000 €

Wohnfläche ca.

138 m²

Grundstücksgröße ca.

1.080 m²

Verkehrswert

270.000 €

Wohnfläche ca.

88 m²

Grundstücksgröße ca.

559 m²

18225 Kühlungsborn

Verkehrswert

177.000 €

Wohnfläche ca.

27 m²

Grundstücksgröße ca.

9.798 m²

19370 Parchim

Verkehrswert

56.300 €

Wohnfläche ca.

46 m²

Grundstücksgröße ca.

3.245 m²

19370 Parchim

Verkehrswert

72.300 €

Wohnfläche ca.

59 m²

Grundstücksgröße ca.

2.386 m²

Verkehrswert

45.500 €

Grundstücksgröße ca.

10.837 m²

Verkehrswert

73.000 €

Grundstücksgröße ca.

18.030 m²

19370 Parchim

Verkehrswert

71.000 €

Wohnfläche ca.

55 m²

Grundstücksgröße ca.

3.702 m²

Verkehrswert

24.000 €

Grundstücksgröße ca.

2.129 m²

17449 Mölschow

Verkehrswert

350.000 €

Wohnfläche ca.

108 m²

Grundstücksgröße ca.

2.089 m²

17 Mölschow

Verkehrswert

49.000 €

Grundstücksgröße ca.

10.532 m²

Immobilien in Mecklenburg-Vorpommern

Zwangsversteigerungen in Mecklenburg-Vorpommern weisen eine Besonderheit auf. Der Immobilienmarkt ist in den großen Städten Schwerin und Rostock weit weniger ausgeprägt, als auf den Ferieninseln Rügen oder Usedom, wo die Preise in den letzten Jahren deutlich angezogen haben. An Einwohnern ist Mecklenburg-Vorpommern wahrlich nicht reich. Gerade einmal 1,6 Millionen Menschen leben auf einer Fläche von rund 23.000 Quadratmetern. Hinsichtlich der Bevölkerungsdichte rangiert das Bundesland auf dem letzten Platz innerhalb Deutschlands. Das spiegelt sich auch darin wider, dass lediglich Rostock den Status einer Großstadt innehat, während die nächstgrößeren Städte wie Schwerin, Neubrandenburg, Stralsund und Greifswald allesamt unterhalb der 100.000 Einwohner-Grenze rangieren.

Seenland Mecklenburg-Vorpommern

Interessant an Mecklenburg-Vorpommern ist die Tatsache, dass sowohl die Metropolregionen Berlin als auch Hamburg und das polnische Stettin ihren Anteil an den Ballungsräumen haben bzw. diese mitgeprägt haben. Die Kulturlandschaft ist durch alte und gewachsene Städte geprägt und bestand über viele Jahrhunderte im Land Mecklenburg sowie dem deutschen Teil Vorpommerns. Beide gehören erst seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zusammen, da Vorpommern zuvor der preußischen Provinz Pommern angehörte.

In früherer Geschichte lebten in Mecklenburg  und Pommern germanische Stämme, später fand eine slawische Besiedlung statt und sowohl Dänen als auch Schweden hinterließen ihre Spuren. Rostock und Greifswald sind Standorte zweier der ältesten deutschen Universitäten, die beide im 15. Jahrhundert gegründet wurden. Nachdem das Territorium immer wieder die Herrschaft gewechselt hatte, wurden 1815 die beiden Großherzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz  eingerichtet. Vorpommern ist wiederum der Teil Pommerns, der westlich der Oder liegt und war lange ein Herzogtum, das teils ebenfalls unter schwedischer Herrschaft stand und später zu Preußen fiel. Früher zählten auch Stettin und Swinemünde hinzu, die mittlerweile zur polnischen Woiwodschaft Westpommern gehören.

Landschaftlich ist Mecklenburg-Vorpommern vor allem durch die ausgedehnte Seenplatte und jede Menge Naturparks und Landschaftsschutzgebiete geprägt. Zudem existieren hier mit Rügen und Usedom die beiden größten deutschen Inseln sowie natürlich die weitläufige Küste der Ostsee. Der Tourismus spielt in dem Bundesland traditionell eine große Rolle und findet sowohl an der Ostsee als auch im Binnenland statt. Des Weiteren haben sich rund um die Universitäten Hightech-Unternehmen angesiedelt, die sowohl in der maritimen Wirtschaft als auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie beheimatet sind. Zuletzt ist Mecklenburg-Vorpommern auch bei den erneuerbaren Energien die Nummer eins unter den deutschen Bundesländern.

Eine Zwangsversteigerung in Mecklenburg-Vorpommern erreicht man über den Fernbahnhof Rostock oder auch die Autobahnen A11, A19, A20 und A24. Darüber hinaus wird das Bundesland von zahlreichen Bundesstraßen durchzogen. Relevant sind auch die Fährverbindungen, die den gesamten Ostseeraum bedienen.

Zwangsversteigerungen in Mecklenburg-Vorpommern

Zwangsversteigerungen in Mecklenburg-Vorpommern haben nahezu immer mit Wasser zu tun. Der Grund liegt darin, dass das Bundesland über eine Küstenlinie von mehr als 2.000 Kilometer verfügt und des Weiteren mit Rügen und Usedom zwei der beliebtesten Inseln in der Ostsee liegen. Hinzu kommt die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz, die ebenfalls als Naherholungsgebiet aber auch beliebter Wohnort gilt.