13 Zwangsversteigerungen in Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern

Zwangsversteigerung Unbebautes Grundstück in 19205 Rambeel
Dorfstraße, 19205 Rambeel
Verkehrswert 400 €
Grundstücksgröße ca. 900 m²
Zwangsversteigerung Teile eines Pferdehofes in Lübow in 23966 Groß Krankow
23966 Groß Krankow
Verkehrswert 304.000 €
Wohnfläche ca. 181 m²
Zwangsversteigerung Ehemaliger Gutspark mit Teich in 19417 Neuhof
Lütte Werder, 19417 Bibow
Verkehrswert 83.260 €
Grundstücksgröße ca. 23.265 m²

Zu dieser Suche können Sie ca. 2 neue Zwangsversteigerungen pro Woche erhalten.

Kostenlos Suchagent einrichten

Zwangsversteigerung Einfamilienhaus in 19230 Hagenow
Hagenstraße 57, 19230 Hagenow
Verkehrswert 133.000 €
Wohnfläche ca. 216 m²
Grundstücksgröße ca. 650 m²
Zwangsversteigerung Wohn- und Geschäftshaus in 19089 Barnin
Crivitzer Straße 1, 19374 Friedrichsruhe
Verkehrswert 136.000 €
Wohnfläche ca. 173 m²
Grundstücksgröße ca. 3.454 m²
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus und Landwirtschaftsflächen in 19217 Holdorf
Schloßplatz 5, 19217 Holdorf
Verkehrswert 151.100 €
Wohnfläche ca. 185 m²
Grundstücksgröße ca. 14.198 m²
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus in 23936 Grevesmühlen
Rudolf-Tarnow-Ring 21, 23936 Grevesmühlen
Verkehrswert 1 €
Grundstücksgröße ca. 593 m²
Zwangsversteigerung Einfamilienhaus mit Nebengebäude in 19370 Parchim
Dorfstraße 32, 19370 Parchim, OT Neuhof
Verkehrswert 33.000 €
Wohnfläche ca. 103 m²
Grundstücksgröße ca. 4.648 m²

Zu dieser Suche können Sie ca. 2 neue Zwangsversteigerungen pro Woche erhalten.

Kostenlos Suchagent einrichten

Zwangsversteigerung Bürogebäude in 19370 Parchim
Stegemannstraße 7, 19370 Parchim
Verkehrswert 96.000 €
Gesamtfläche ca. 290 m²
Grundstücksgröße ca. 456 m²
Zwangsversteigerung Zweifamilienhaus mit Garage in 19370 Parchim
Lange Straße 12, 19370 Parchim
Verkehrswert 25.000 €
Wohnfläche ca. 190 m²
Grundstücksgröße ca. 2.761 m²

Immobilien in Schwerin

Schwerin ist die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns und hinter Rostock aber noch vor Greifswald die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf rund 96.000. Kennzeichnend für Schwerin ist der Reichtum an Gärten und Seen, von denen allein zwölf auf dem Stadtgebiet liegen. Das Wahrzeichen der Stadt, das Schweriner Schloss, befindet sich gar auf einer Insel. Darüber hinaus ist Schwerin aufgrund der gut erhaltenen alten Bausubstanz ein beliebtes Ziel für den Tourismus.                   

Landeshauptstadt Schwerin

Die erste Erwähnung der Stadt Schwerin datiert auf das Jahr 1018. Seinerzeit bauten die Wenden hier eine Burg und Heinrich der Löwe verlieh 1164 das Stadtrecht, womit Schwerin die älteste Stadt des Bundeslandes ist. Schwerin gehörte seit dem 14. Jahrhundert zum Herzogtum Mecklenburg und bis ins 19. Jahrhundert behielt die Stadt – abgesehen vom Bau der neuen Schelfstadt – ihren mittelalterlichen Charakter. Nachdem die herzogliche Residenz in die Stadt verlegt wurde, kam es unter anderem auch zu einer gründlichen Renovierung des Schlosses. In der Industrialisierung erhielt Schwerin einen Anschluss an die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg. Heute ist Schwerin unter anderem wegen des Schlosses aber auch mit Gebäuden wie dem Altstädtischen Rathaus aber auch wegen des Zoos und der Seen eine Reise wert.

Die Wirtschaft wird unter anderem durch Nahrungsmittelindustrie und eine Brauerei sowie Unternehmen aus Maschinenbau und Kunststoffverarbeitung geprägt. Auch ist Schwerin Dienstleistungszentrum mit Firmen aus der Callcenter-Branche oder der Gesundheitswirtschaft und schließlich Standort der Landesregierung.

Eine Zwangsversteigerung in Schwerin erreicht man über die Autobahn A14 bzw. die A24 und die A20. Ebenfalls ist die Stadt an die Bundesstraßen B104 und B106 sowie B321 angeschlossen. Bahnverbindungen werden sowohl im Nah- wie im Fernverkehr realisiert. 

Zwangsversteigerungen in Schwerin

Zwangsversteigerungen in Schwerin sind insbesondere in der hochpreisigen Paulsstadt interessant. Der Bereich befindet sich westlich der Altstadt. Ebenfalls gut wohnen lässt sich in der „weißen Stadt“ und auch die Innenstadt ist naturgemäß gefragt.