11 Zwangsversteigerungen in Passau

Immobilien in Passau

Rund 52.000 Einwohner machen Passau zu einer der größten Städte Niederbayerns. Nicht weit entfernt befinden sich Landshut und Regensburg sowie in direkter Nachbarschaft die deutsch-österreichische Grenze. Passau trägt den Beinamen „Dreiflüssestadt“, was auf das Zusammenfließen von Inn, Ilz und Donau Bezug nimmt.

Dreiflüssestadt Passau

Die Geschichte der Stadt Passau beginnt bereits in der römischen Antike. Aufgrund der exponierten Lage an drei Flüssen gewinnt der Ort schnell an Bedeutung und fungiert ab 739 als Bistumssitz und Fürstbistum. 

Die katholische Kirche war stets von großer Bedeutung und doch stammt das bis heute genutzte und berühmte protestantische Gesangbuch „Ausbund“ ebenfalls aus der Stadt und entstand dort in den Jahren zwischen 1535 und 1540. 

Wer im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Passau unterwegs ist, sollte unbedingt den Dom St. Stephan besichtigen, der einer der größten Dome nördlich der Alpen ist. Auch erwähnenswert sind die vielen Gebäude italienischer Baumeister, die Passau den Beinamen „Venedig Bayerns“ einbrachte. Beispiele sind das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert sowie das Lamberg-Palais und die Alte Residenz. 

Der Tourismus spielt eine große Rolle, ebenso wie die Universität mit knapp 13.000 Studierenden und damit einem Viertel der Stadtbevölkerung. 

Die Unternehmensstruktur ist vom Fahrzeugbau sowie einem Hersteller von Antriebstechnik und Fahrwerken geprägt. Hinzu kommen Unternehmen aus der IT. 

Zu erreichen ist Passau mit diversen Bahnverbindungen auf der Strecke zwischen Deutschland und Österreich sowie über die Autobahn A3 und die Bundesstraßen B8, B12, B85 und B388.

Zwangsversteigerungen in Passau

Wer in Passau Zwangsversteigerungen sucht, spart vor allem im Bereich der Altstadt zwischen Inn und Donau. Hier sind die Preise traditionell hoch, was auch für die im Süden gelegene Innstadt gilt. Günstig wird es sowohl im Westen als auch im Osten, wo Stadtteile wie Grubweg oder auch Lindau auf neue Bewohner warten.