19 Zwangsversteigerungen in Offenburg

Zweifamilienhaus
77694 Kehl

Verkehrswert

286.000 €

Grundstücksgröße ca.

614 m²

Einfamilienhaus
77830 Bühlertal

Verkehrswert

282.000 €

Wohnfläche ca.

177 m²

2-Zimmerwohnung
72250 Freudenstadt

Verkehrswert

35.000 €

Wohnfläche ca.

43 m²

1-Zimmerwohnung
72250 Freudenstadt

Verkehrswert

50.000 €

Wohnfläche ca.

38 m²

1-Zimmerwohnung
76534 Baden-Baden

Verkehrswert

18.000 €

Wohnfläche ca.

16,5 m²

Villa
76530 Baden-Baden

Verkehrswert

1.080.000 €

Wohnfläche ca.

229,16 m²

Einfamilienhaus
72280 Dornstetten

Verkehrswert

215.000 €

Wohnfläche ca.

148 m²

Immobilien in Offenburg

In Offenburg leben rund 59.000 Einwohner und genießen die Lage in enger Nachbarschaft zur französischen Metropole Straßburg. Die nächst gelegenen deutschen Städte sind Freiburg im Breisgau und Karlsruhe. Offenburg liegt unweit des Oberrheins und grenzt westlich an die Höhen des Schwarzwalds.

Medienstadt Offenburg

Die Frühgeschichte Offenburgs ist durch römische Besiedlung geprägt. Zuerst erwähnt wurde Offenburg im Jahr 1148 und erhielt bald mehrere Stadtmauern. In den folgenden Jahren wechselten die Herrschaften, sodass Offenburg sowohl schwäbisch als auch französisch geprägt wurde. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts gehört die Stadt zu Baden. In den heutigen Stadtgrenzen existiert Offenburg seit 1970 und wurde drei Jahre später zur Kreisstadt des Ortenaukreises.

Wer im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Offenburg noch etwas Zeit findet, darf sich auf eine weitgehend im Stil des Barocks erbaute Altstadt freuen. Sehenswert sind Hauptstraße und Fischmarkt aber auch eine Reihe weiterer Straßen. In die mittelalterliche Geschichte taucht man beim Blick auf die gut erhaltene Stadtmauer ein und wer ein wenig Grün mag, ist im Bürgerpark oder rund um den Gifiz-See an der richtigen Adresse.

Offenburg ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Haltepunkt verschiedener internationaler Zugverbindungen. Mit dem Auto erreicht man die Stadt über die Autobahn A5 sowie die Bundesstraße B3 und B33.

Seine wirtschaftliche Bedeutung erlangt Offenburg vor allem durch den Sitz eines bekannten Verlags aber auch als Standort des Maschinenbaus und der Süßwarenherstellung. Ebenfalls wird auf dem Stadtgebiet Wein angebaut.

Zwangsversteigerungen in Offenburg

Zwangsversteigerungen in Offenburg liegen ebenso im Trend wie die gesamte Stadt. Die Toplagen sind gemeinhin unter der Bezeichnung „Reblanddörfer“ bekannt, im Einzelnen: Fessenbach, Zell-Weierbach und Weierbach, die allesamt im Osten der Stadt liegen und oftmals einen direkten Blick auf den Rhein ermöglichen. Ebenfalls beliebt sind die Innenstadt und Nordweststadt mit ihren vielen alten Häusern.