31 Zwangsversteigerungen in Kleve, Niederrhein

Reihenhaus
47533 Kleve

Verkehrswert

123.000 €

Wohnfläche ca.

92 m²

Garage, Einfamilienhaus
47665 Sonsbeck

Verkehrswert

249.000 €

Wohnfläche ca.

156 m²

Grundstücksgröße ca.

740 m²

Wohn-/Geschäftshaus
46483 Wesel

Verkehrswert

301.350 €

Wohnfläche ca.

378 m²

Grundstücksgröße ca.

289 m²

Immobilien in Kleve

Von Kleve ist es nicht weit bis nach Bocholt und Dinslaken, wenngleich die Stadt am Niederrhein bereits unmittelbar an die Niederlande angrenzt. Hier, am Westrand der Bundesrepublik, leben rund 52.000 Menschen und befinden sich in einer von nur drei ehemaligen brandenburgischen Residenzstädte.

Herzogsstadt Kleve

Kleve war bereits früh eine bedeutende Stadt und wurde um das zehnte Jahrhundert rund um eine Burg gegründet. Die Stadtrecht datieren auf das Jahr 1242, die erste urkundliche Erwähnung fand 1092 statt. 

Während es im Mittelalter noch ruhig um Kleve ist, folgt in der frühen Neuzeit ein erheblicher Aufschwung. Die vereinigten Herzogtümer Kleve, Jülich und Berg beherrschen eine ganze Region, die dem heutigen Nordrhein-Westfalen entspricht und Kleve wird zur Residenzstadt. 

Seit dem 18. Jahrhundert ist Kleve auch Kurstadt, was eine tiefgreifende Industrialisierung verhinderte. Zu finden war in Kleve die Produktion von Keksen und Schuhen, doch mittlerweile handelt es sich eher um eine Dienstleistungsstadt. 

Wer zu einer Zwangsversteigerung in Kleve unterwegs ist, sollte die Stiftskirche und die Unterstadtkirche besichtigen und auch einer der vielen zweckentfremdeten Villen einen Besuch abstatten. Vom Klever Berg aus, lässt sich die gesamte Region Niederrhein überblicken und auch die barocken Gartenanlagen und der Reichswald sind sehenswert. 

Erreicht wird Kleve über die Autobahn A57 und die A3, die allerdings beide nicht direkt in der Stadt verlaufen. Ebenfalls zu erwähnen sind die Bundesstraßen B9 und B220 sowie der regionale Schienenverkehr.

Zwangsversteigerungen in Kleve

Wer sich auf Zwangsversteigerungen in Kleve umschaut, findet in allen vier Himmelsrichtungen günstige und teure Wohnlagen. Als gehoben gelten unter anderem Materborn und Reichswalde im Südwesten und auch die Unterstadt ist sehr beliebt. Selbiges gilt jedoch auch für das im Norden gelegene Rindern sowie Außenbezirke wie Keeken oder Düffelward, die bereits am Altrhein liegen.