30 Zwangsversteigerungen in Freital

Einfamilienhaus
01737 Tharandt

Verkehrswert

296.600 €

Wohnfläche ca.

111,64 m²

Wohnhaus
01665 Klipphausen

Verkehrswert

42.200 €

Immobilien in Freital

Freital grenzt mit seinen knapp 40.000 Einwohnern direkt an die sächsische Landeshauptstadt Dresden und ist entsprechend auch nicht weit von Meißen entfernt. Wer hier unterwegs ist, befindet sich bereits im Osten des Erzgebirges.

Stahlstadt Freital

Die Geschichte von Freital ist recht schnell erzählt, denn der Ort entstand erst 1921, als die Orte  Deuben, Döhlen und Potschappel zusammengelegt wurden. Zuvor war die Bedeutung durch die Industrialisierung und natürlich die direkte Grenze zur Landeshauptstadt Dresden angestiegen. 

Einzelne Teile von Freital wurden bereits im 13. Jahrhundert erwähnt und immer wieder begegnet man in der Stadtgeschichte dem Steinkohlebergbau, der auch maßgeblich die Industrialisierung prägte. Zu den Sehenswürdigkeiten im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Freital gehören Schloss Burgk sowie das König-Albert-Denkmal und die vielen leerstehenden Industriegebäude, vor allem im Döhlener Becken, das früher als „Tal der 1.000 Schornsteine“ bekannt war. 

Die heutige Unternehmensstruktur ist sowohl von der Herstellung von Baustoffen als auch Chemie, Glas, Maschinenbau sowie der Metallverarbeitung, Kunststoff, Papier und Porzellan geprägt und somit überaus vielseitig. Besonders bekannt ist das Edelstahlwerk. Erreicht wird Freital über den Dresdner Nahverkehr sowie die Autobahn A17, die allerdings nicht direkt über das Stadtgebiet führt.

Zwangsversteigerungen in Freital

Zwangsversteigerungen in Freital erweisen sich insbesondere im äußersten Osten als auch im Westen des Stadtgebiets als Möglichkeit, in hochpreisigen Gebieten günstig einzukaufen. Zu den besonders begehrten Lagen gehören Burgk sowie Niederhermsdorf, während der Bereich Weißiger Bach besonders günstig ist.