51 Zwangsversteigerungen in Elmshorn

Einfamilienhaus

21614 Buxtehude

Verkehrswert

350.000 €

Wohnfläche ca.

156 m²

Sonstiges

21644 Sauensiek

Verkehrswert

87.000 €

Reihenhaus

24558 Henstedt-Ulzburg

Verkehrswert

235.930 €

Wohnfläche ca.

116 m²

Bungalow in Hamburg

22395 Hamburg

Verkehrswert

440.000 €

Wohnfläche ca.

137 m²

Grundstücksgröße ca.

536 m²

Immobilien in Elmshorn

Elmshorn liegt mit seinen rund 50.000 Einwohnern in Schleswig-Holstein, unweit der Elbe. Die Stadt gehört zur Metropolregion von Hamburg und ist zudem nicht weit von Norderstedt entfernt. Charakteristisch ist die enge Besiedelung, die bereits der einer Großstadt entspricht.

Industriestadt Elmshorn

Erstmals erwähnt wurde Elmshorn im Jahr 1141, wenngleich die Stadt während des Mittelalters so gut wie nicht in Erscheinung trat. Während des Dreißigjährigen Krieges war Elmshorn ein Feldlager Wallensteins, später wurde das Marktrecht verliehen und ab dem 19. Jahrhundert florierte die Fischerei, namentlich der Robben- und Walfang. 

Einige Jahre stand Elmshorn auch unter dänischer Herrschaft und entwickelte sich schließlich im Deutschen Reich zur Stadt (1870) und zum prosperierenden Industriestandort. 

Wichtige Bauwerke, die es im Rahmen einer Zwangsversteigerung zu besichtigen gilt, sind die St. Nikolai-Kirche sowie das Möhringsche Haus. Auch erwähnenswert sind der Wasserturm sowie das alte Köllnflocken-Werk. 

Ökonomisch profitiert Elmshorn bis heute von den Industrieunternehmen aus dem Lebensmittelnbereich sowie der Teppich- und Möbelherstellung. Des Weiteren existiert die Verwaltung einer großen Petrochemiefirma. 

Die Anbindung von Elmshorn erfolgt über Regionalzüge sowie die Autobahn A23 und die Bundesstraße B431.

Zwangsversteigerungen in Elmshorn

Gute Aussichten für Zwangsversteigerungen in Elmshorn. Die Stadt fungiert als inoffizielles Zentrum des Kreises Pinneberg und ist vor allem im Bereich der Kaltenweide sowie des Liether Waldes überaus beliebt und hochpreisig.

Wem der Sinn nach guten Preisen in aufstrebender Umgebung steht, der entscheidet sich für den Süden der Stadt, wo mehr und mehr Zuzug auch aus Hamburg stattfindet.