19 Immobilien in Zwangsversteigerungen aus Ravensburg

Immobilien in Ravensburg

Ravensburg liegt unweit des Bodensees und somit in der Umgebung von Städten wie Friedrichshafen und Konstanz. In dem Ort leben knapp 51.000 Menschen und erfreuen sich an einer landschaftlich idyllischen Lage inmitten des Schussentals.
Turmstadt Ravensburg
Erstmalig erwähnt wurde Ravensburg schon 1088 und Archäologen fanden zudem Spuren römischer Besiedlung. Die namensgebende Ravensburg wurde möglicherweise schon um 1050 errichtet und ab dem 13. Jahrhundert wurde Ravensburg zur Reichsstadt, was mit einer Reihe an Privilegien einherging. 
Charakteristisch bis heute sind die vielen Türme, unter denen der rund 50 Meter hohe Sankt-Michaelis-Turm alias „Mehlsack“ besonders zu erwähnen ist. Ravensburg war ein florierendes Handelszentrum im späten Mittelalter und etablierte mit Beginn der Neuzeit eine Papierproduktion.
Die Reformation sorgte für ein paritätisches System der Konfessionen und im 19. Jahrhundert litt Ravensburg unter der Enklavensituation unter bayerischer Herrschaft in württembergischer Umgebung. Dank Gebietstausch kam die Stadt schließlich zu Württemberg und wurde zum wichtigen Industriestandort. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mitsamt Humpisviertel und den Türmen sowie der Veitsburg. 
Wer sich für eine Zwangsversteigerung in Ravensburg interessiert, landet in einer Stadt mit wichtiger Spieleindustrie sowie Unternehmen aus der Lebensmittelbranche sowie dem Maschinenbau und erneuerbaren Energien. 
Erreicht wird Ravensburg über die Bundesstraßen B30, B32 und B33 sowie mit der Deutschen Bahn.
Zwangsversteigerungen in Ravensburg
Wer nach Zwangsversteigerungen in Ravensburg sucht, findet ein Stadtgebiet vor, dass durch die Bahnlinie in einen West- und einen Ostteil geteilt wird. Im Westen sind die Wohngebiete wie Kammersbrühl oder auch Weingartshof und Hinzistobel ein klein wenig teurer, während sich in Bavendorf oder auch Oberzell und Galgenhalde eher Schnäppchen finden lassen.