20 Zwangsversteigerungen in Görlitz

Einfamilienhaus

02694 Großdubrau

Verkehrswert

89.000 €

Wohnfläche ca.

120 m²

Grundstücksgröße ca.

596 m²

Einfamilienhaus

02997 Wittichenau

Verkehrswert

182.000 €

Grundstücksgröße ca.

1.020 m²

Einfamilienhaus

02689 Sohland an der Spree

Verkehrswert

105.000 €

Wohnfläche ca.

110 m²

Grundstücksgröße ca.

1.582 m²

Zweifamilienhaus

02633 Weißnaußlitz

Verkehrswert

168.800 €

Grundstücksgröße ca.

1.790 m²

Umgebindewohnhaus

01904 Steinigtwolmsdorf

Verkehrswert

36.500 €

Grundstücksgröße ca.

660 m²

Waldfläche

03130 Felixsee

Verkehrswert

5.300 €

Grundstücksgröße ca.

7.300 m²

Zweifamilienhaus

02779 Großschönau

Verkehrswert

55.800 €

Grundstücksgröße ca.

2.270 m²

Waldfläche

02979 Spreetal

Verkehrswert

50.000 €

Grundstücksgröße ca.

47.730 m²

Waldfläche

02736 Beiersdorf

Verkehrswert

68.000 €

Grundstücksgröße ca.

90.356 m²

Waldfläche

02736 Beiersdorf

Verkehrswert

10.000 €

Grundstücksgröße ca.

13.095 m²

Waldfläche

02736 Beiersdorf

Verkehrswert

34.500 €

Grundstücksgröße ca.

49.108 m²

Waldfläche

02736 Beiersdorf

Verkehrswert

1.000 €

Grundstücksgröße ca.

1.420 m²

Einfamilienhaus

01855 Sebnitz

Verkehrswert

3.800 €

Wohnfläche ca.

97 m²

Grundstücksgröße ca.

600 m²

Immobilien in Görlitz

Rund 56.000 Einwohner leben in Görlitz und damit in der östlichsten Stadt Deutschlands. Der Ort ist die größte Gemeinde in der Oberlausitz und liegt direkt an der Neiße, gegenüber von Polen. Großstädte befinden sich kaum in der Nähe und nach Dresden sind es rund 100 Kilometer.

Filmstadt Görlitz

Görlitz ist wie kaum eine andere deutsche Stadt durch ihre geschlossene alte Bausubstanz geprägt. In der historischen Altstadt lassen sich eine Fülle an Gebäuden aus den Epochen der Spätgotik über die Renaissance bis hin zum Barock erkennen und die Neustadt ist wiederum durch Gründerzeitarchitektur gekennzeichnet.

Aus diesem Grund gilt Görlitz als eines der flächengrößten Denkmalgebiete Deutschlands und wird als „Görliwood“ immer wieder für Filmarbeiten genutzt.

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Görlitz datiert auf das Jahr 1071. Das damalige Dorf war slawisch und böhmisch und wurde im 13. Jahrhundert zur Stadt unter der Herrschaft der Askanier. Rund um das Jahr 1500 war Görlitz mit rund 10.000 Einwohnern sogar eine Großstadt. 

Das preußische Stadtrecht erhielt Görlitz im Jahr 1833 und dank Industrialisierung und Bahnanschluss kam es zur erneuten Blüte. Sehenswert ist die komplette Innenstadt mit markanten Punkten wie dem Marienplatz oder dem Ober- und Untermarkt. Als Wahrzeichen der Stadt gilt jedoch die Landeskrone, ein Berg von 420 Metern Höhe. 

Wirtschaftlich ist Görlitz sowohl durch den Anlagenbau als auch Maschinen- und Fahrzeugbau geprägt und auch der Tourismus spielt eine große Rolle. 

Erreicht wird eine Zwangsversteigerung in Görlitz sowohl mit der Bahn mit internationaler Anbindung als auch über die Autobahn A4 und die Bundesstraßen B6, B99 und B115.

Zwangsversteigerungen in Görlitz

Zwangsversteigerungen in Görlitz finden in einer der preisgünstigsten deutschen Städte statt. Anders formuliert, lassen sich hier ohne Probleme und zu geringen Preisen echte Schnäppchen in Form prachtvoller Altbauarchitektur finden. 

Beliebt ist das Wohnen in Görlitz vor allem in der Nähe der Neiße. Exemplarisch sei die Nikolaivorstadt rund um den Nikolaigraben erwähnt. Auch beliebt ist Biesnitz, wo sich vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser und viele Grünflächen finden