53 Zwangsversteigerungen in Bayreuth

Einfamilienhaus
95686 Fichtelberg

Verkehrswert

96.000 €

Wohnfläche ca.

153,5 m²

Einfamilienhaus
95233 Helmbrechts

Verkehrswert

39.000 €

Grundstücksgröße ca.

240 m²

Immobilien in Bayreuth

Bayreuth liegt nicht weit von Bamberg und Nürnberg und hat als Festspielstadt weltweite Bedeutung. Die Stadt ist Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Oberfranken und nur noch runde 70 Kilometer von der tschechischen Provinz Böhmen entfernt.                      

Festspielstadt Bayreuth

Bayreuth steht heute fast synonym für die Richard-Wagner-Festspiele, die jährlich auf dem dortigen Grünen Hügel stattfinden. Das Opernhaus zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und doch hat die Stadt am Roten Main eine Menge mehr zu bieten. Erste Erwähnungen datieren auf das Mittelalter, die Stadtgründung erfolgte im frühen 13. Jahrhundert.

Seine Blüte erreichte Bayreuth unter den Markgrafen im 18. Jahrhundert, die sowohl Schlösser als auch das Opernhaus hinterließen und auch wer im Rahmen einer Zwangsversteigerung in Bayreuth durch die Friedrichstraße flaniert, erhält einen Eindruck der damaligen Bedeutung. Zu Bayern kam Bayreuth erst im Jahr 1810 und entwickelte sich zum Standort der Textilindustrie sowie zum Brauereistandort.

Sehenswert in Bayreuth sind sowohl die vielen Repräsentativbauten als auch die Museen wie das Biermuseum, Kunstmuseum und Richard-Wagner-Museum, um nur einige zu nennen. Auch lohnt sich ein Blick auf Haus Wahnfried und das Neue Schloss mitsamt der umgebenden Eremitage.

Die Wirtschaft der Stadt ist vielfältig und unter anderem von Brauereien, Zigarettenherstellung, Kunststoff sowie Elektronikunternehmen geprägt. Zu erreichen ist Bayreuth über die Autobahnen A9 und A70 sowie die Bundesstraßen B2, B22 und B85 aber auch mit Regionalzügen.

Zwangsversteigerungen in Bayreuth

Zwangsversteigerungen in Bayreuth sind in verschiedenen Stadtteilen empfehlenswert. Als hochpreisig gelten die Innenstadt sowie die Gartenstadt und Oberpreuschwitz. Günstiger ist das Wohnen in Kreuz, Herzoghöhe oder auch Glocken und auch in Laineck und Friedrichsthal muss man meist nicht tief in die Tasche greifen.